human - rights

Definition Menschenrechte

Menschenrechte sind vorstaatliche Rechte, die jedem Menschen gegenüber den organisierten Kollektiven (insbesondere den Staaten) zukommen.

Sie sind angeboren und unveräußerlich und bilden die moralische und rechtliche Basis der Menschheit.

Es handelt sich nicht um Privilegien, die einem nach Lust und Laune entzogen werden können.

Einzeldefinitionen

"Vorstaatlich"

meint, dass die Menschenrechte nicht vom Staat verliehen sind, sondern dass es umgekehrt eine Hauptaufgabe des Staates sein soll, diese Rechte zu schützen!

"Jedem Menschen"

macht deutlich, dass die biologische Zugehörigkeit zur menschlichen Gattung das einzige Kriterium ist, das erfüllt sein muss, damit jemand die Achtung ihrer/seiner Menschenrechte geltend machen kann.

Der Geltungsanspruch der Menschenrechte ist universal.

Das heisst, es besteht ein Anspruch, dass die Menschenrechte für alle Menschen gelten, und zwar im doppelten Sinn: 

Erstens gilt jeder einzelne Mensch als Träger(in) derselben Menschenrechte und

Zweitens soll jeder Mensch die moralische und rechtliche Geltung der Menschenrechte anerkennen.


Zeit für WAHRHEIT und MENSCHENRECHTE!

Damit Menschenrechte greifen können muss, die Wahrheit ans Tageslicht kommen und der Wille zum Frieden gegeben sein:

 

Bewegende Bilder aus dem “Standing Rock Reservat” der Indianer in Nord- Dakota … alle Verbrechen gegen die Ureinwohner Amerikas werden zugegeben und es wird um Vergebung gebeten. Veröffentlicht am 05.12.2016